Aufschlussreiche Statistik

Wenn man sich noch nie mit dem Thema befasst hat, dann dürfte es vermutlich etwas überraschend sein, wenn man das erste Mal hört, dass etwa alle zwei Minuten ein Einbruch stattfindet. Wenn man sich jetzt überlegt, ob man jemanden kennt, bei dem bereits eingebrochen wurde oder ob man sonst schon irgendwie mit einem Einbruch konfrontiert wurde, dann könnte die Zahl einem erschreckend hoch vorkommen und es stellt sich die Frage, wie man sich besser schützen kann, wenn wirklich so oft eingebrochen wird. Nicht häufig redet man sich ein, dass besondere Schutzmaßnahmen nicht nötig sind oder in der Regel eh nicht funktionieren, doch ob diese Einstellung die richtige ist, ist fraglich. Immerhin gibt es einen Grund, warum sich zum Beispiel Alarmanlagen in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt haben. Wären diese nutzlos, dann gäbe es sie schon lange nicht mehr. Dabei stehen nicht nur technische Verbesserungen im Vordergrund, sondern auch ein erhöhter Bedienkomfort, zumindest wenn es um hochentwickelte Alarmanlagen geht. Sicherheit durch Spezialisten Wer sich bisher noch nie mit Alarmanlagen befasst hat, der wird feststellen, dass es sehr viele unterschiedliche Modelle gibt und nicht jede Alarmanlage eignet sich für jeden Einsatzort. Welche Alarmanlage am besten für einen geeignet ist, findet man am besten durch ein ausführliches und individuelles Beratungsgespräch raus, denn hier können die Spezialisten klären, welche Anlage sich am besten eignet. So spielt es unter anderem eine Rolle, ob man in einem Haus oder einer Wohnung wohnt oder ob man einen Balkon, Terrasse oder ähnliches besitzt. Auch wenn man einen Hund hat, der sich öfter mal im Garten aufhält, muss das bedacht werden. Hat man dann zusammen mit den Spezialisten herausgefunden, welche Anlage am besten für die persönlichen Bedürfnisse geeignet ist, dann stellt sich die Frage, ob man sie selbst installieren möchte, oder ob man diese Arbeit doch besser den Profis überlässt.Einbrecher! So verfügt zum Beispiel jede Funkalarmanlage über hochempfindliche Sensoren, die an festgelegten Orten installiert werden müssen, um ihrer Arbeit nachzugehen. Sollten diese Sensoren durch eine nicht fachgerechte Installation beschädigt werden oder wenn sie auch nur ein paar Zentimeter an der falsche Stelle installiert werden, so sind sie nutzlos. Um das zu vermeiden sollte man also auf die Arbeit von Profis zurückgreifen, so kann man sich sicher sein, dass alles fachgerecht installiert wird. Außerdem bieten viele der Unternehmen die sich auf Alarmanlagen spezialisiert haben, verschiedene Garantie-Leistungen und Geld-zurück Angebote an. Sollte man zum Beispiel mit der Bedienweise der Anlage nicht zufrieden sein oder wenn doch regelmäßig falscher Alarm ausgelöst werden sollte, dann kann man die Anlagen in der Regel innerhalb eines festgelegten Zeitraums zurückgeben. Dann muss man jedoch auf sehr viel Technik verzichten. Sicherheit durch Technik Viele moderne Alarmanlagen sind mittlerweile mit dem Internet verbunden und können bequem über ein Smartphone gesteuert werden. Die Zeiten, in denen man alles über ein kleines Nummern-Pad, das zentral im Haus angebracht war, steuern musste sind vorbei und heute kann man immer und überall die Anlage kontrollieren, indem man sein Smartphone mit der Anlage verbindet. Darüber hinaus können sogar IP-Kameras mit modernen Anlagen verbunden werden, so dass man immer mal wieder einen Live-Blick in die eigenen vier Wände werfen kann, selbst wenn man sich im Urlaub befinden sollte. Außerdem bieten moderne Anlagen die Funktion, bewusst gekippte Fenster zu erkennen, so dass man sein Haus oder seine Wohnung auch in Ruhe lüften kann, während man außer Hauses ist. Denn auch die Zeiten, in denen alles hermetisch verriegel sein muss, sind vorbei. Es lohnt sich also auf jeden Fall, wenn man sich vor einem Kauf über die verschiedenen Leistungen einer Alarmanlage informiert. Dann kann man sich, wie bereits oben beschrieben, von Spezialisten ausführlich beraten lassen und sich für eine passende Anlage entscheiden.